Das Herzogenrather Team wurde an seinem Stand von Alsdorfs Ersten Beigeordneten, Ralf Kahlen, besucht.

„Wir brauchen gute ausbildungswillige junge Leute!“

Der gemeinsame Alsdorfer-Herzogenrather Ausbildungsmarkt fand am 17. Mai 2018 in der Stadthalle in Alsdorf statt

Rund 1000 Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit sich bei 55 Ausstellern über berufliche Perspektiven zu informieren und persönliche Kontakte zu den Ausbildungsbetrieben zu knüpfen.

„Der Ausbildungsmarkt ist eine tolle Möglichkeit sich persönlich bei den Betrieben zu informieren und einen ersten Eindruck von der Arbeit dort zu bekommen. Das ist viel besser als im Internet zu suchen. Hier kann man direkt Fragen stellen und bekommt Material an die Hand, um sich dann noch mal in Ruhe zu Hause damit zu beschäftigen“, schildert Sarah, Schülerin 15 Jahre, ihren ersten Eindruck vom Besuch des Alsdorfer-Herzogenrather Ausbildungsmarktes. Dort begrüßten der Erste Beigeordnete aus Alsdorf, Ralf Kahlen, und der Bürgermeister aus Herzogenrath, Christoph von den Driesch, die zahlreichen Aussteller und Besucher. „Heute wird der ein oder andere von Euch den wichtigsten Schritt in seinem Leben machen. Der Ausbildungsmarkt bietet einen hervorragenden Rahmen, um in die verschiedenen Berufsfelder rein zu schnuppern und eine Entscheidung für die Zukunft zu treffen“, so Erster Beigeordneter Kahlen. Bürgermeister von den Driesch: “Ich muss gestehen, dass ich schon ein wenig neidisch auf Euch bin, wenn ich sehe, welche Möglichkeiten ihr heute habt, um eine Berufswahl zu treffen. Die Zeiten haben sich sehr gewandelt. Bei dieser Veranstaltung könnt ihr Berufe kennen lernen, die Euren weiteren Lebensweg bestimmen könnten. Die Betriebe ringen um gute ausbildungsfähige junge Leute – nutzt die Gelegenheit, denn die Chancen auf einen attraktiven Ausbildungsplatz und eine interessante Karriere waren noch nie so gut!“

„Der diesjährige Ausbildungsmarkt ist mit über 55 Ausstellern und damit vielen präsentierten Berufsfeldern sehr gut aufgestellt. Erstmalig wurde das Untergeschoss der Alsdorfer Stadthalle geöffnet, um allen teilnehmenden Betrieben ausreichend Platz bieten zu können. Die gute Kooperation unserer Städte  mit freundlicher Unterstützung der Aachener Nachrichten/Aachener Zeitung hat sich herumgesprochen und wird gerne von Unternehmen aus der StädteRegion und aus den Kreisen Heinsberg und Düren genutzt“, berichtet Lisa Königs vom Alsdorfer Amt für Wirtschaftsförderung.

Natürlich sind auch die Städte Alsdorf und Herzogenrath mit einem Stand vertreten und informieren über die verschiedenen Ausbildungssparten im öffentlichen Dienst.

Die Ausbildungsangebote reichen darüber hinaus vom Garten- und Landschaftsbauer, Altenpfleger, Verkäufer, KFZ-Mechatroniker zum Tischler bis hin zum dualen Studium zum Polizeivollzugsbeamten u.v.m.. Alle Aussteller hatten Ausbildungs- oder Praktikumsplätze anzubieten und ein Ziel vor Augen: Den Schülerinnen und Schülern Tipps an die Hand zu geben, wie sie ihre Chancen bei einer Bewerbung erhöhen können und gute Azubis zu gewinnen.

Julia Müller, Studentin bei dem Glashersteller Saint-Gobain, ist über einen Vortrag im Eurode Business Center auf das duale Studium zur Industriekauffrau aufmerksam geworden. Sie strebt einen beruflichen Einsatz im Marketing Bereich oder im Personalwesen des Betriebes an. Bei dem Ausbildungsmarkt kann sie den Interessenten von ihren eigenen aktuellen Erfahrungen in ihrer Ausbildung berichten.

Die Aussteller und die Besucher des Alsdorfer-Herzogenrather Ausbildungsmarktes sind sich einig: Die Messe bietet mehr als kostenlose Geschenke. Nämlich viele AHA-Effekte bei den Schülerinnen und Schülern, die sich beruflich orientieren wollen.

Datum:17.05.2018

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath